Donnerstag, 21. September 2017

Eliza...

Ich habe so meine Vorlieben. Und wer meinen Blog und mich kennt, wird feststellen, dass ein Großteil meiner Vorlieben in Eliza vereint sind...

Die offensichtlichste ist die Farbe.
Ich liebe gelb - in all seinen Schattierungen. Aber am liebsten mag ich ein schön warmes sonnengelb oder ein senfiges ocker. Und lange - gut ein Jahr - habe ich dem Wunsch nach einer senfgelben Walkjacke widerstanden. Bis eben zu Eliza. Denn Eliza ist speziell für Walk konzipiert. Oder Stoffe die nicht ausfranzen und offenkantig verarbeitet werden können. So wie z.B. Softshell, Scuba oder Sweat...

Ich selbst habe mich natürlich für Walk entschieden, was sonst? Walk ist so ein tolles Material.
Super einfach zu verarbeiten, angenehm zu tragen und easy in der Pflege.
Es wird mit einem elastischen Stich und einer Universalnadel mit der Nähmaschine genäht. Mehr ist nicht nötig.
Allerdings kann es unter dem Nähfuss schon mal etwas eng werden wenn man 3 oder gar 4 Lagen Walk drunter schiebt. Z.B. wenn man die Ärmel- oder die Seitennahtzugabe absteppen will. Wem das zu dick ist, der kann auch die untere Nahtzugabe zurückschneiden, die zweite Nahtzugabe drüberklappen und absteppen...

 

An der Seitennaht seht ihr, wie 3 Lagen Walk abgesteppt aussehen. An der Halsnaht kann man erahnen, wie es mit nur zwei Lagen aussieht...
Außerdem seht ihr auf dem Bild auch, dass die Jacke hinten etwas länger ist als vorne.
Hinten ist der Saum leicht abgerundet. Das ist im Schnittmuster nicht enthalten, wird jedoch im E-Book erklärt.  Dieses Vokuhila mag ich an Shirts sehr gerne. Da zieht dann nix ausversehen rein und beugt dem Bauarbeiterdekolleté vor. Und damit nicht ständig die Shirts rausgucken, musste es auch an der Jacke sein....

Dem ein- oder anderen mag Walk zu krazig sein. Mich selbst stört es nicht. Entweder bin ich nicht so empfindlich oder ich hatte bisher Glück.
Aber ich wasche meinen Walk auch vor. Alleine schon aus Prinzip. Bei 30° im Wollwaschgang und anschließen liegend trocknen. Auch wenn es heißt, dass man sich so das Lanolin rauswäscht und die Wolle ihre natürliche Schutzfunktion verliert. Aber mir ist der Walk trotz der 30° schon das ein oder andere mal eingelaufen und das dann lieber im Vorfeld als beim fertigen Stück. Und bisher konnte ich keine Verschlechterung der Funktionen feststellen. Dabei kommt mein Doufflecoat nun schon den dritten Herbst/Winter zum Einsatz... Und sollte ich feststellen, dass er sich nicht mehr so gut selbst reinigt  oder empfindlicher aud Regen reagiert, gibt es immer noch Laolinspülungen...

Wie ihr seht, habe ich die Kanten eingefasst. Mit Kunstleder-Schrägband. Das war eine doofe Idee...
Das Zeug ist eigentlich zu steif für den Walk. Und mein Schrägband eigentlich zu schmal für die Kante. Oder der Walk zu dick für das Schrägband? Es war auf jedenfall eine mords Tortur bis alles eingefasst war. Und nicht jede Naht ist perfekt geworden, aber ich finde, es macht trotzdem ganz schön was her, oder?


Damit ich mit meinem Schrägband am Saum um die Ecke komme, hatte ich die untere Ecke mit Hilfe einer Esspresso-Tasse abgerundet.

An der Kapuze könnt ihr mit einen weiteren Grund sehen, warum ich meine Kante eingefasst habe... Mein Kontraststoff ist eine Baumwoll-Webware. Und die franst...
Ich habe die Kapuze gefüttert (statt nur einen Beleb) und die  Belege an der Knopfleiste.


Die innere Kante des Beleges habe ich einfach nach innen umgeschlagen und abgesteppt. Kurz hatte ich bei der Stoffwahl der Belege gezögert, ob das nicht zu bunt gemustert sei. Aber ich trage ja mehr so uni-bunt. Und es sind genau "meine" Farben...

Hier könnt ihr noch mal schön die Belege und die gefütterte Kapuze sehen. Und den Aufhänger den ich rein gefriemelt habe... Und natürlich brauchte meine Version von Eliza die Patches. Noch so eine Schwäche von mir...


Eigentlich hatte ich die im Ebook angegebene Position für gut empfunden, aber jetzt auf den Fotos sieht man, dass sie durchaus noch 2-3 Zentimeter höher gekonnt hätten. Dabei hatte ich, bervor ich den Ärmel eingesetzt habe, die Patches mit Nadeln angesteckt um die Position zu überprüfen...

Auch hätte die angegebene Ärmellänge wohl gereicht. Die Ärmel hatte ich aus Gewohnheit 4 cm verlängert. Jetzt wärmen sie schön meine Handgelenke, wie von mir gewünscht, aber ich klappe sie beim Autofahren rein, weil sie doch etwas stören...

A propos verlängert. Ich habe S genäht, jedoch auf XL verlängert. Einerseits aus den oben genannten Gründen, aber auch, weil die S-Länge an mir zu kurz ausgesehen hätte... Da hat ja jeder so seine Vorlieben...


Zu meinen Vorlieben passt Eliza perfekt. Mit all den kleinen Anpassungen. Teilweise im Ebook erklärt, teilweise selbst modifiziert und an meine Bedürfnisse angepasst.

Aber weil meine Bedürfnisse nicht unbedingt eure sind, möchte ich euch nicht die anderen Optionen des Ebooks vorenthalten. So gibt es hier auch eine Mantelversion. Und die Möglichkeit auf die Kapuze zu verzichten (die entsprechenden Belege sind vorgesehen). Außerdem gehören eigentlich noch Taschen an Eliza. Und einen Riegel, der den Mantel etwas mehr talliert.

Katrin hat sich auf ihrem Blog die Mühe gemacht und für alle Probenäher kleine Eliza-Kollagen zusammengestellt. Schaut dort und bei den anderen Probenäherinnen doch mal vorbei und lasst euch inspirieren...

Verlinkt mit: RUMS
Schnitt: Eliza, freuleins
Stoff: senfgelber Walk, 385g/m, best-size

Kommentare:

  1. Die ganze Jacke macht was her, nicht nur das Kunstleder. Richtig toll und so sehr du, perfekt. Einer meiner Lieblingsteile deiner Klamotten...ha, kann man das verstehen?
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dich verstanden, liebe Lee. Danke :-)

      Während des Nähens war es mir gar nicht so bewusst, es ist mir nach und nach beim Tragen klar geworden, dass es irgendwie ein typisch-ich Teil ist.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  2. Toller Stoff, toller Schnitt - echt tolle Jacke! Und die Kunstlerdetails finde ich sehr schick ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  3. Igittigitt...was hast du denn schon für schrecklich graues Novemberwetter!?
    Das sieht aus wie Atemwölkchen und rote Nase... Die Jacke ist toll, würde ich sofort auch so nehmen...wo hast du denn den schönen Walk geordert???

    Ich bin auf der Suche nach senffarbenem Walk, hab bisher aber nix gefunden....

    Meine Liebe für Walk ist im letzten Jahr entstanden und ich freu mich sehr, dass die Walksaison jetzt losgeht :-)

    Hast du einen link für deinen Dufflecoat? Den würde ich ja auch gerne noch sehen!!!

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      ich habe mich ehrlich gestagt sehr über den Nebel gefreut - war perfekt für die Fotos ;-)
      Den Stoff hatte ich vom Stoffmarkt über die Firma best-size. Habe doch tatsächlich vergessen den Link einzufügen. Das habe ich jetzt nachgeholt...
      Aber auch hier nochmal:
      http://www.best-size.de/product_info.php?info=p7718_walkloden-senf.html

      und zu meinem Doufflecouat geht es hier entlang...
      http://bruellaeffchen.blogspot.de/2015/11/wjsa-finale.html
      Wenn du in der rechten Spalte über den Lable "Doufflecoat" gehst, kannst du seine Entstehungsgeschichte verfolgen

      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  4. Mit der Kunstledereinfassung hast du dir aber ganz schön was angetan. Das Ergebnis sieht allerdings klasse aus. Mir gefällt auch der Kombistoff in der Kapuze und an den Belegen zu dem gelben Walk sehr gut.

    AntwortenLöschen
  5. Deine Jacke ist wunderwunderschön. Und die Kunstledereinfassung macht so viel aus. Es wirkt richtig toll.

    Herzlich Daniela

    AntwortenLöschen