Mittwoch, 24. Februar 2016

Meine erste Jeans...

Manchmal braucht man den Wink mit dem Zaunpfahl. Bei mir war es ein plötzlich akut auftrender Hosennotstand im Schrank. Und als dann Laura von die Tagträumerin bei #12lettersofhandmadefashion auch noch der Buchstabe „J“ gezogen wurde, war alles klar. Es war Zeit für das Projekt „Jeans“.
Ein schöner grau-beiger Jeansstoff war beim letzten Einkauf sowieso in den Warenkorb gewandert und meine mehrfach geflickte Lieblingsjeans die leider, leider nicht mehr zu retten war, schon vor Monaten beiseite gelegt worden. Denn ich wollte den Schnitt von ihr abnehmen. Sie war nicht umsonst Lieblingsjeans- wann hat man schon mal eine Jeans die einfach perfekt sitzt?

Ich kramte also die alte Jeans heraus und trennte fleißig das eine Bein auf. Man, was eine Arbeit. Jetzt ist mir auch klar, warum bei Jeans in der Regel nicht die Naht platzt, sondern vorher der Stoff auf gibt...
Übertrug die einzelnen Teile auf Papier, denn wenn das Vorhaben gelingen sollte und meine neue Hose so gut saß wie das Original, dann würde es davon mehr geben. Kein nerviges Jeans suchen mehr um hinterher festzustellen, dass sie an Tag drei, wenn der Stoff ein wenig nachgegeben hat, doch ein Bauarbeiterdekoltée offen zu legt....


Das Nähen an sich ging wirklich gut. Ich hab einfach der Logik nach alle Teile zusammen genäht. Vermeidlich knifflige Stellen hatte ich vorher, beim Auseinander nehmen der Vorlage, abfotografiert. Leider habe ich keine Fotos, geschweige denn Notizen, vom zusammen nähen gemacht. Das heißt beim nächsten mal muss ich wieder nachdenken.
Das einzige Teil was mir Probleme bereitete war der Bund. Ich dachte, ich bin schlau und schneide den Bund über die lange Seite im Bruch zu, statt zwei Schnittteile draus zu machen wie im Original. Aber beim zusammen nähen warf der Stoff massig Falten bzw. verzog sich total. Obwohl ich innen und außen mit Vlies verstärkt habe. Den Nähfussdruck kann ich bei meiner Maschine leider nicht verstellen. Wenn es zwei Schnittteile gewesen wären, dann hätte der Stoff nicht unten Spannung gestanden... Oder macht das eigentlich keinen Unterschied?
Nach mehrfachen auftrennen und nachdem ich von der Mitte nach außen hin genäht habe und fleißigem bügeln war es ok. Nichts desto stand der Bund ein wenig ab. Deshalb habe ich zwei Abnäher im Bund gemacht- die sind jetzt unter der Gürtelschlaufe versteckt... Ist zwar ein bisschen geschummelt, aber jetzt liegt sie gut an. Hätte ich da was spezielles beachten müssen? Im Original ist das nämlich nicht so. Allerdings muss ich gestehen, dass ich den Bund nicht aufgetrennt habe – zu faul- und ihn komplett gerade zugeschnitten habe.



Eigentlich sitzt sie vorne rum super, allerdings scheint die eine Seite ein wenig unter Spannung zu stehen- warum auch immer. Die Blende über dem Reißverschluss steht ein wenig ab und wirft auf der anderen Seite der Naht Falten in Richtung Taschen. Klar wäre es schöner ohne, aber mich stört es jetzt nicht wirklich.

Die Hosenbeine habe ich nachträglich enger gemacht. Hier habe ich mich an meiner Ludwig Lässig orientiert, weil mir die Weite an den Waden gut gefällt. Das ist nicht skinny- das mag ich nämlich nicht, aber auch etwas enger als das normale gerade Bein. So passt die Hose sowohl gut in die Stiefel, als auch drüber.

Damit die Hose auch wirklich eine richtige Jeans wird, durften die typischen Jeansdetails natürlich nicht fehlen. Die Nähte habe ich mit doppelten beigefarbenen Garn abgesteppt. Und natürlich Jeansknopf und -nieten in Alt-Kupfer. Das Münzgeldtäschen habe ich mir gesparrt. Das hat sich mir eh noch nie erschlossen für was das gut sein soll.


Als Taschenfutter habe ich die Reste dieses schönen frühligshaften Tilda-Stoff verwendet.


Den Alltagstest hat die Hose schon bestanden. Die Nähte haben stand gehalten, sie ist beim Sitzen nicht runter gerutscht und keiner ist auf die Idee gekommen, dass sie selbst genäht ist. Am Abend saß sie natürlich nicht mehr ganz so knackig, aber immer noch gut. Und sie musste erstaunlicherweise nicht am Abend in die Wäsche. Da hatte ich bei dem hellen Ton durchaus meine Befürchtungen...
Aber die Farbe ist super. Sie passt zu bestimmt zwei Drittel meines Kleiderschrankes. So soll es sein.
Und zur hell-beigen Wandfarbe passt sie auch ganz super- eine weiße Wand wäre für den Kontrast durachaus von Vorteil gewesen....



Ein Punkt weniger auf meiner To-Sew-Liste. Yeah! Und die Hose ist definitif eine Bereicherung in meinem Kleiderschrank. Bis auf die zwei Kleinigkeiten die ich oben genannt habe, bin ich sehr zufrieden mit mit dem Ergebniss und denke, dass der erstellte Schnitt eine gute Basis für Folgejeans ist. Oder was sagt ihr?

Verlinkt mit MeMadeMittwoch, AfterWorkSewing, #12lettersofhandmadefashion
Stoff: sandfarbener Jeansstoff über Königreich der Stoffe, Taschenfutter von Tilda vom örtlichen Stoffladen
Schnitt: Meiner :-)

Kommentare:

  1. Ich finde, Deine Jeans sieht sehr sehr gut aus! Da kannst Du Dich sicher noch an weitere Exemplare machen!
    Ich habe auch ganz oft das Problem, dass der Bund absteht - ein leicht geschwungener Bund, wie er ja jetzt durch Deine Abnäher ist, funktioniert sicher besser als ein ganz gerader Stoffstreifen.
    Viel Spaß mit Deiner tollen Hose!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)
      Ja, das mit dem Bund ist wirklich eine Krux. Deshalb war ich auch so froh endlich eine perfekte Hose in meinem Schrank gehabt zu haben.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  2. Wow, Hut ab!! Toll auch in Kombination mit dem Shirt.
    Liebe Grüße, Lara

    AntwortenLöschen
  3. Was fällt dir ein! Unverschämtheit :-)
    Du kannst doch nicht einfach so - mirnichtsdirnichts- eine so gut sitzende Jeans nähen?!?
    Tsts...also, wenn ich eine so gut passende Hose in meinem Schrank hätte (und keinen Nachschwangerschaftsbauch mehr), dann dann dann würde ich es ganz genauso versuchen! :-) aber ob ich es so hinbekäme?
    Da sag ich nur wauisauiwutzibutzi! Das ist mein größtes Lob ;-D
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach klar, bekämmest du das hin. Es war wirklich nicht schwer. Und ein bisschen Erfahrung in Hosen nähen hast du ja nun auch schon, wenn auch einige Nummern kleiner ;-)
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  4. Waaah! Ich bin megamäßig beeindruckt!!! Die sieht ja irre gut aus und steht Dir hervorragend!
    Das will ich auch noch schaffen irgendwann! Nur passe ich gerade noch nicht in meine Lieblingsjeans :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)
      Die Lieblingsjeans wird bestimmt bald wieder passen, aber wenn die noch intakt ist, würde ich sie nicht als Vorlage opfern :-p
      Liebe Grüße
      Miriam

      Löschen
  5. Wow, tolle Hose! Das sieht wirklich nicht nach selbstgenäht aus. Meinen Respekt hast du :)

    Ich hätte jetzt auch eher zwei Bundteile zugeschnitten, und an den Seiten abgeschrägt, damit sie besser anliegen. Die Hüfte ist ja auch nicht gerade...
    Vielleicht verhält sich der Stoff auch nicht zu 100% so wie der Originalstoff und deshalb die Falten???

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du sicher recht, dass es wohl auch an den unterschiedlichen Stoffqualitäten liegt. Der Jeansstoff ist trotz gleicher Zusammensetztung deutlich dünner als das Original und wirkt deutlich elastischer.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  6. Da ich auch gerade Jeans nähe, habe ich besonders aufmerksam gelesen. Dein Exemplar ist doch gut geworden, auch wenn du gewisse Mängel einräumst. Meine erste Jeans war gar nicht tragbar ...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dass ist natürlich ärgerlich. So eine Jeans ist doch ein bisschen aufweniger. Dann drücke ich dir die Daumen, dass das neue Exemplar um so besser wird.
      Viele Grüße Miriam

      Löschen
  7. Wow! Deine Hose ist super geworden!
    Für die Sache mit dem Füßchendruck habe ich dir evtl. einen Tipp:
    Schneide Dir von einem Stück Sandpapier (Schleifpapiert aus dem Baumarkt Deines Vertrauens) einen ca. 1-1,5cm breiten Streifen herunter (Länge: ca 10-15cm). Den legst Du beim Nähen unter eine Hälfte des Nähfüßchens. Und zwar mit der rauhen Seite auf den Stoff. So dass Du den Streifen nicht mit festnähst.
    Das verhindert, dass das Nähfüßchen den Stoff vor sich herschiebt.
    Hier habe ich eine Bilder-Anleitung gefunden: http://fruehlings-firlefanz.blogspot.de/2014/08/was-schleifpapier-mit-nahen-zu-tun.html

    Den Tip habe ich aus dem HobbyschneiderIn-Forum und nutze ihn bereits seit Jahren dankbar! Vorallem für dehnbare Stoffe!

    Viele Grüße
    verschiedenArt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp- das werde ich das nächste mal bestimmt ausprobieren.
      Viele Grüße Miriam

      Löschen
  8. Mann, mann, mann, die Hose sitzt ja wie eine Eins! Der Stoff gefällt mir auch gut. Toll gemacht.

    AntwortenLöschen
  9. Wow, die Jeans ist toll, liebe Miriam! Ganz ehrlich: die Mängel, die dir jetzt auffallen, sieht kein Mensch. Das ist Jammern auf allerhöchstem Niveau ;-) Und perfekt ist sowieso langweilig.
    Was den Bund angeht, da gibt es aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten: ein gerader Bundstreifen wird an einer weiblichen Figur nie sitzen. Also entweder einen Formbund nähen. Dazu kann beispielsweise dein Bund mit den Abnähern als Vorlage dienen, denn der ist ja jetzt geschwungen. Oder was ich auch schon bei Damenjeans gesehen habe: Den Bundstreifen im schrägen Fadenlauf zuschneiden. (Dazu jeweils einen Streifen für außen und einen für innen am Bund). Dann so lange bügeln, dass der Streifen eine geschwungene Form annimmt. Und dann entsprechend einkürzen und annähen.
    Trotz allem eine wirklich tolle Hose und für mich ein weiterer Ansporn, es auch mal zu tun ;-)
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,das mit dem Formbund hatte ich im Nachhinein auch überlegt. Und das scheint mir simpler als die andere von dir aufgeführte Möglichkeit.
      Wenn du dir auch eine Jeans nähen solltest,dann denk an den Formbund ;-p
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  10. Was für eine tolle Jeans!!! Hach, da wird man ja ganz neidisch. Die Hose ist Dir super gut gelungen. Da wird es sicherlich noch mehr geben.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ja es wird auch noch weiter geben.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  11. Toll, einfach nur toll! Ich finde,die sitzt super und die paar Kleinigkeiten, die Dir noch nicht gefallen, sind wirklich nicht tragisch. Da sind wir Näherinnen vielleicht auch manchmal zu kritisch, oder? Welche Kaufhose ist denn zu 100% perfekt?
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt wohl- du hast in beiden Punkten völlig recht.
      Nichtsdestotrotz hätte man es doch gerne perfekt, oder?
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  12. Deine Jeans sieht klasse aus.
    Du hast dir ja unglaublich viel Mühe gemacht, indem du die Nähte aufgetrennt hast. Ich habe auch schon eine Kaufhose nachgenäht, diese aber zerschnitten.
    Vielleicht hilft es dir beim nächsten Mal, einen Formbund zu konstruieren; dann liegt der Bund besser an.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Auftrennen hat gefühlt länger gedauert als das Nähen, aber ich wollte gern verstehen wie die Hose genau zusammen gesetzt ist. Beim nächsten mal, nehme ich auch die Abkürzung mit zerschneiden.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  13. Wow, sieht echt klasse aus deine Jeans und sitzt auch super.
    Respekt, das du deine alte Jeans aufgetrennt und dann nach dieser genäht hast. Das ist ja schon ne Menge Arbeit! Die hat sich aber auf jeden Fall gelohnt!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen
  14. Megacool geworden die Jeans und den Schnitt selbst gemacht ist klasse!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  15. Deine neue Jeans sitzt wirklich super!
    Versuche beim nächsten Mal den Formbund, der schmiegt sich einfach besser an.
    Liebe Grüße,
    sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Das nächste mal also ein Formbund. Danke für den Tipp.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  16. Schmarrn! Die hast du nicht wirklich selber genäht!? WAHNSINN! Die sieht ja dermaßen klasse aus! Ich bin schwer beeindruckt. Und mal wieder so extrem sauber...aber das kenne ich ja inzwischen schon von dir. :-)
    Eine echt geniale Hose hast du dir da gezaubert!
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die unsauberen Stellen zeig ich einfach nicht ;-p Und so manches Teil darf man sich nicht von innen anschauen.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  17. Wow! Wahnsinn! Und das war deine erste Jeans ... Unglaublich, die sitzt wirklich soo super toll und sieht unheimlich professionell aus! Ich fürchte, dieses Jahr werde ich mir auch eine Jeans nähen müssen. Meine alten halten nicht mehr lange durch und neu kaufen gilt ja nicht ... aber ob die mir dann so gut gelingt wie deine, wage ich stark zu bezweifeln ... ich bin echt beeindruckt :-)

    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach quatsch, warum sollte es dir nicht so gut gelingen?
      Ich hatte auch ordentlich Respekt vor und so lange vor mich hergeschoben bis es wirklich nicht mehr ging. Hinterher habe ich mich gefragt warum? Also nur Mut.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  18. Meine Güte, sitzt die gut! Deine erste Jeans macht mir viel Mut, es auch mal zu probieren. Habe auch die Kommentare gelesen und finde die Formbundhinweise sehr gut. Übrigens habe ich keine Kaufjeans, bei der der Bund richtig anliegt...Mir gefällt auch die Farbe sehr gut, weil sie so vielseitig kombinierbar ist und so schön hell schon frühlingshaft ist. LG, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die macht mir auch Lust auf Frühling. Deshalb auch der Vogel Tadchenfutter ;-)
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  19. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  20. Du hast noch nie eine Jeans genäht und machst dich dann einfach selber ans Werk? Ohne Schnitt ohne Anleitung...? Puh... Respekt! Aber doppelt-dreifach Respekt wenn man dazu noch dieses geniale Ergebnis sieht. Die Jeans schaut super aus, scheint dir komplett richtig zu passen. Vor allem vorne rum sieht man oft noch fiese Falten bei vielen. Aber bei dir... nüscht.... Geflasht bin ich außerdem von dem tollen Jeansstoff. Magst du mir verraten woher du ihn hast? Kommt man da evtl sogar irgendwie online dran?
    Viele Grüße!!
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein tolles Kompliment :-)
      Schau mal ganz unten beim Beitrag, da ist er verlinkt. Den gibt es dort auch noch mal etwas dunkler.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
    2. Ah, perfekt. Und es gab ihn noch :o) Lieben Dank!!

      Löschen
  21. absolut gelungen !!! chapeau :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen